Müll Müll Müll —

Hallo aus Seoul! Schon länger wollte ich einen Artikel zum Thema Mülltrennung schreiben und dann kam die Kollegin vom „Leben in Korea„-Blog mir zuvor. Nicht ganz allerdings, denn bei mir laufen die Dinge etwas anders. Ein Kombiblog.

Müll trennen in Korea

Korea hat ein großes Problem. Und es sieht so aus:

Korea April 024

Plastikabfälle eines einzelnen Abendessens: Mineralwasser, Salat, ein paar pikante Blätterteigröllchen und ein Brownie

Um die Umweltverschmutzung zu minimieren, gibt es ein ausgeklügeltes 20180513_160417Mülltrennungssystem. Man muss im Supermarkt oder Convenience Store spezielle Mistsackerl kaufen. Das damit eingenommene Geld geht direkt an die Müllabfuhr und ersetzt eine Kommunalsteuer (wie es sie in Wien gibt). „Offizielle“ Mistsackerl gibt es in verschiedenen Größen für Restmüll (blassgrün) und Biomüll (gelb). Recycling-Müll darf in einem bliebigen Sackerl entsorgt werden. Unter Recycling fallen verschiedene Müllarten: Glas, Papier, Plastik. Bei Plastik gibt es ein paar Ausnahmen. Stanniolpapier kommt beispielsweise in den Restmüll. Recycelt wird nur, was das entsprechende Dreieckspfeil-Symbol aufweist (Foto links).

Wenn das Sackerl voll ist, wird es schön am Straßenrand vor dem Wohnhaus drappiert. Und zwar täglich zwischen 18 Uhr und 24 Uhr. Abgeholt wird alles zeitig in der Früh. Videoüberwachung ist rund um diese Abladestellen die Norm und die Strafen für falsches Abladen können ziemlich deftig ausfallen: bis zu einer Million Won (800 Euro). Für bedenklich halte ich die Belohnung fürs Denunzieren: Wer bemerkt, dass eine Person falsch Müll ablädt und das meldet, bekommt eine Belohnung.

So funktioniert das zumindest im Bezirk Yongsan und sofern man in einem kleineren Wohnhaus und nicht in einem der riesigen Appartment-Komplexe wohnt. Damit kenne ich mich nicht aus und übergebe deshalb das Wort an den Leben in Korea-Blog.


Das Erste, was mir in meinem Wohnhaus in Seoul auffiel, war ein Foto im Fahrstuhl: Es zeigte die Aufnahme der Überwachungskamera, auf welcher ein Mann – offenbar ein Bewohner des Hauses – seine Matratze im Abfallbereich des zweiten Untergeschosses entsorgte. Das Bild war mit einem roten Rahmen gekennzeichnet und der koreanische Text enthielt viele Ausrufezeichen; […]

über Müll Müll Müll —

Zusammen haben wir, glaube ich, die meisten Facetten des Mülltrennens in Seoul abgehandelt.

Beste Grüße aus Seoul!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s