Seoul: Shoppen bei Shinsegae

Stellvertretend für viele Mega-Einkaufszentren Südkoreas stelle ich den „Shinsegae Department Store“ in Seoul Myeong-dong vor.

Alle Wege führen nach Myeong-dong

Der zentrale Seouler Bezirk Myeong-dong ist ein echtes Shopping-Paradies: Neben dem traditionsreichen und trotz Massentourismus noch sehenswerten Namdaemun-Markt (Spezialgebiet: Accessoires) und besagtem Shinsegae Department Store betreibt der Weltkonzern Lotte dort gleich drei miteinander verbundene Einkaufszentren. „Youth Plaza“ für die Teenies, „Avenuel“ für die Nouvaux riches und „Lotte Department Store“ für das gemeine Volk.

20190630_154656.jpg
Das markante Hauptquartier der Koreanischen Post befindet sich auch in Myeong-dong.

Dazu kommen noch mehrere „Underground Shopping Malls“, die zwar einkaufstechnisch und kulinarisch beeindruckend uninteressant sind, jedoch ihre Hauptfunktion als – je nach Jahreszeit – Abkühl- oder Aufwärmort und Verbindungstunnel zu verschiedenen U-Bahn-Stationen pflichtbewusst erfüllen. Der elendslange Tunnel unter der Straße Euljiro mündet an einem Ende zu den Lotte-Shoppingtempeln (Linie 2, Station Euljiro-ipgu) und von Shinsegae geht es ebenfalls über einen Einkaufstunnel zur Station Myeong-dong (Linie 4).

20190630_160304.jpg
Blick über Myeong-dong

Das Modell „Department Store“

Grundsätzlich gilt: wenn man einen Department Store kennt, kennt man eigentlich alle. Es gibt die gleichen Dinge zu kaufen, sie sind alle gleich riesig und alle gleich aufgebaut. Im Unterschied zu europäischen Einkaufszentren geht es deutlich mehr in die Höhe, als in die Breite. Shinsegae erstreckt sich beispielsweise über 16 Etagen. Solche Höhenlagen mit Rolltreppen zu erreichen dauert natürlich seine Zeit und die Etagen sind selbstverständlich so angelegt, dass man die Rolltreppe nicht mehr so leicht wiederfindet, wenn man sich einmal ins Bummeln gestürzt hat. Die Innenarchitekten wollen die Besucher so lange wie möglich drinnen halten. Daraus folgt: unbedingt viel Zeit mitnehmen, denn ein Besuch bei einem Department Store wird leicht ein Halbtagesausflug.

Einige Orientierungstipps

Die Produktaufteilung ist – von unten nach oben – ungefähr so:

  • Supermarkt, Food Court, billigere Restaurants und Cafés (immer im Untergeschoß)
  • Luxusaccessoires bzw. Kosmetik
  • mehrere Etagen Frauenmode
  • mehrere Etagen Männermode
  • Outdoor/Golf (unisex)
  • Kindermode
  • Möbel und Haushaltsgeräte
  • mehrere Etagen Duty Free (in Touristengegenden)
  • mittel- und hochpreisige Gastronomie

Um eines gleich vorweg zu nehmen: ein Besuch lohnt sich aus lukullischen und anthropologischen Gründen (also zum Fressen und Gaffen), allerdings nicht für Shopping. Jedenfalls nicht für mich und alle anderen armen Hunde mit ähnlicher Körpergröße. Meine bisherigen Studien brachten zu Tage, dass bespielsweise Levi’s Jeans nur bis 32“ Länge und Männerschuhwerk oft nur bis Größe 270 (in Europa 42-43) vorhanden ist. Wenn man viel Glück hat, findet man vielleicht einen Schuh in Größe 290 (in Europa 44-45). Wer größere Patschen braucht, muss in ein „Big Size“-Geschäft in Itaewon oder zu ABC-Mart, der ausgerechnet die koreanische Schulmädchen-Standardmarke „Converse“ bis Größe 310 (46-47) anbietet.

 

Shinsegae Department Store

Einige Eindrücke vom vielleicht nicht besten, aber schönsten Department Store Seouls.

20190630_160637.jpg20190630_170303.jpg20190630_165148.jpg20190630_165250.jpg

20190630_155940.jpg
Ohne Ringelspiel geht’s nicht.

Einige Bilder aus der Reihe „Nur weil’s teuer ist, muss es nicht schön sein.“

20190630_161449.jpg

Und zum Abschluss: Die Dachterrasse

20190630_160340.jpg20190630_162406.jpg

Letzte Infos

Öffnungszeiten aller Department Stores gehen Richtung 10:00-20:00 Uhr, in den meisten Fällen täglich.

Alle Department Stores haben im Untergeschoß einen – immer empfehlenswerten – Food Court mit Selbstbedienungsrestaurants (nur Hyundai Department Stores teilweise mit Bedienung). Man bestellt und bezahlt zuerst an der Kassa. Auf der Rechnung befindet sich eine Bestellnummer, die auf einem Monitor angezeigt wird, sobald alles fertig gekocht ist.

Ebenfalls im Untergeschoß befindet sich ein Marktbereich wo man alle möglichen großen und kleinen Snacks und Köstlichkeiten erwerben kann. Von Eomuk (Fischkuchen) bis hin zu getrocknetem Fleisch, Mehlspeisen oder gefüllten Tintenfischen ist die Auswahl teils unüberschaubar.

So eine schöne Dachterrasse wie Shinsegae haben leider nicht alle Einkaufszentren. Die einzige andere mir bekannte hat der Hyundai Department Store im Stadtteil Agpujeong.

1 Response

  1. In Busan war ich, wie berichtet, im Shinsegae Department Store, dem angeblich größten Kaufhaus der Welt mit Kinos, Eislaufring, Kunstgalerie und Golfarena. Sehr sehenswert! Gekauft habe ich nichts, aber gut, wenn auch verhältnismäßig teuer, gegessen. Beim Brioche Doree gab es sehr leckeren Cappuccino und Gebäck. Als ich nach einem Brioche fragte, wusste die Verkäuferin allerdings nicht, was das ist 😉.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s